Gute Aus- und Weiterbildung sind das Fundament auf dem jeder Skipper gesichert aufbauen kann. Die erworbenen Kenntnisse und die gesammelte Erfahrung bieten ihm und seiner Crew jene Sicherheit um Törns auch erfolgreich beenden zu können.

Der Österreichische Hochseeyachtsport-Verband arbeitet mit seinen Mitgliedsvereinen und deren Ausbildungsverantwortlichen, Vortragenden und Praxistrainern intensiv zusammen. Wir selbst möchten im Interesse der Auszubildenden vom gesamten vorhandenen Erfahrungsschatz und Wissen unserer Skipper profitieren. Wir sammeln und verteilen dieses Wissen in periodisch erscheinenden Publikationen, in Gesprächsrunden und Lehrgängen, sowie in Praxis-Erfahrungstörns für die Ausbildungsskipper. Wir versuchen nicht nur, ein einheitlich hohes Niveau zu erzielen, sondern es auch mit Hilfe der begleitenden Qualitätskontrolle zu halten.

Die christliche Seefahrt ist schon eine sehr alte Zunft und im Laufe der Jahrhunderte hat sich viel und nicht nur wichtiges oder erforderliches Wissen angesammelt.

Der Auszubildende soll die wesentlichen und vor allem sicherheitsrelevanten Dinge gelehrt bekommen. Er soll auch ein wenig „über den Tellerrand“ hinausschauen können, damit er die Zusammenhänge besser erkennt und das große Ganze leichter versteht. Alle Lerninhalte, die verstanden werden, muss man nicht zeitaufwendig auswendig lernen. Manches bleibt einem trotzdem nicht erspart, z.B. manche Verkehrsregeln.

In einem konsequenten Ausbildungsprogramm tauschen sich die Trainer der einzelnen Ausbildungsstätten untereinander aus. Unter Anleitung eines erfahrenen Skippers, der den Lehrgang moderiert, wird persönliches Wissen und Erfahrung weitergegeben. Zum Wohl der Auszubildenden und Prüfungskandidaten.

Wir sind stolz auf unsere Ausbildungsstätten, die ihre Kandidaten gut ausbilden. Jene Ausbildungsstätten die dies nun schon seit mehr als 5 Jahren immer wieder unter Beweis stellen und an den Lehrgängen teilnehmen, erhalten demnächst das Zertifikat: „Anerkannte Ausbildungsstätte des Österreichischen Hochseeyachtsport-Verbands“.